Steiermark-Expo in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode

LH Schützenhöfer und LR Buchmann bei der 56. Biennale in Venedig

LH Schützenhöfer und LR Buchmann trafen den steirischen Künstler Erwin Wurm in Venedig
LH Schützenhöfer und LR Buchmann trafen den steirischen Künstler Erwin Wurm in Venedig
Auch eine Gruppe aufstrebender Künstler nahm am Besuch der Biennale teil
Auch eine Gruppe aufstrebender Künstler nahm am Besuch der Biennale teil© steiermark.at/J.C.; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (20. November 2015).- Zu einem Kurztrip in die „Stadt der Brücken” lud Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer Anfang dieser Woche die fünf aufstrebenden steirischen Künstler Elisabeth Gschiel, Franz Konrad, Evelyn Loschy, Edda Strobl und Daniel Wetzelberger, um ihnen einen Besuch der 56. Kunst-Biennale in Venedig zu ermöglichen. Auch Kulturlandesrat Christian Buchmann nahm an der Reise teil, ebenso wie der steirische Künstler Erwin Wurm, der dem steirischen Landeshauptmann und der Delegation seine in Venedig ausgestellten Werke präsentierte. Dabei erzählte Wurm unter anderem auch von seinen Plänen, ein neues Kunstwerk mit Steiermark-Bezug erschaffen zu wollen, um damit das steirische Regierungssitzungszimmer auszustatten.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Kunst sagt sehr viel über den geistigen Zustand eines Landes und damit über seine Zukunftsfähigkeit aus. Die Steirermark ist traditionell ein besonders guter Boden für Künstler, Querdenker und Freigeister. Für ein weltoffenes und innovatives Bundesland ist es wichtig, den kreativen, schöpferischen Geist zu bewahren und immer wieder zu stärken.” In diesem Zusammenhang betonte Schützenhöfer weiters, dass man mit einer „Steiermark-Expo″ in der zweiten Hälfte dieser Legislaturperiode eine neue Art der Landesausstellung in der Steiermark etablieren wolle.

Die internationale Kunstausstellung in Venedig findet seit 1985 im Zweijahres-Takt statt und ist damit die weltweit älteste Biennale. Die rund sieben Monate lange Ausstellung läuft heuer bis 22. November 2015, eröffnet wurde sie am 9. Mai. 

 

Graz, am 20. November 2015

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Anna Schwaiberger unter Tel.: +43 (316) 877-5528, bzw. Mobil: +43 (676) 86665528 
 und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: anna.schwaiberger@stmk.gv.at 
zur Verfügung
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).