Minoritensaal in Graz: Offizielle Eröffnung nach Restaurierung

Nach sechsjähriger Bauphase erstrahlt Baujuwel im neuen Glanz

LH Hermann Schützenhöfer betonte im Interview mit Gernot Rath die historische Bedeutung des Minoritensaals.
LH Hermann Schützenhöfer betonte im Interview mit Gernot Rath die historische Bedeutung des Minoritensaals. © Foto: Freunde von Mariahilf/Luef; bei Quellenangabe honorarfrei
Gestern Nachmittag wurde der renovierte Minoritensaal feierlich eröffnet.
Gestern Nachmittag wurde der renovierte Minoritensaal feierlich eröffnet.© Foto: Freunde von Mariahilf/Luef; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz, am 5. Mai 2022 - Im Beisein der Mitglieder des Kuratoriums „Freunde von Mariahilf” und zahlreichen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens eröffnete gestern Nachmittag (04.05.) Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer nach zweijähriger Umbauphase das Minoriten-Veranstaltungszentrum mit seinem historischen Minoritensaal. „Wir haben in der Steiermark eine vielfältige Kulturlandschaft und in Graz sind wir stolz auf die wunderschöne Architektur. Ein wahres Baujuwel ist das Minoritenkloster mit dem Minoritensaal und dem wunderschönen Kreuzgang im Innenhof. Als Politik tragen wir Verantwortung für das kulturelle Erbe unseres Landes. Es ist unser Auftrag diese Vielfalt auch für unsere Kinder und Enkelkinder zu erhalten”, betonte LH Schützenhöfer im Zuge der feierlichen Eröffnung.

Eine Sanierung des Minoritensaals und des Kreuzganges war dringend notwendig. Konkret wurde der Eingang ans Südende verlegt, die Haustechnik modernisiert und der Kreuzgang wurde in eine Begegnungszone umgewandelt. Das neue Kulturzentrum wurde barrierefrei und mit einem großzügigen Eingangs- und Café-Bereich im Erdgeschoss gestaltet. Beide Innenhöfe sind nun autofrei, sodass auch im Freien Veranstaltungen stattfinden können. Zudem wurden die Höfe in Richtung Marschallgasse geöffnet, sodass ein Fußgängerdurchgang zwischen Mariahilferplatz und Lendplatz entstand. Kern der Renovierungen war der Minoritensaal, der glänzt nun mit restaurierten Fresken und Ölbildern. Für ein gutes Raumklima sorgt in Zukunft eine in den Boden verlegte Lüftungsanlage. Weiters wurde die Akustik verbessert und auch der Backstagebereich wurde erweitert. Damit wurde das einzigartige Klangerlebnis des Konzertsaals auf ein neues Niveau gebracht. 

Das Land Steiermark hat zu den Baukosten einen Beitrag von 1,5 Millionen beigesteuert.

Graz, am 5. Mai 2022

Für Medienrückfragen steht Ihnen als Verfasser bzw. Bearbeiter dieser Information:
Sabine Jammernegg unter Tel.: +43 (316) 877-2999, bzw. Mobil: +43 (676) 86662999  und Fax: +43 (316) 877-2294  oder E-Mail: sabine.jammernegg@stmk.gv.at  zur Verfügung.
A-8011 Graz - Hofgasse 16 - Datenschutz
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).